Die Gumbertusbibel


Die um 1180/85 entstandene Gumbertusbibel aus Ansbach gehört zu den prächtigsten Handschriften des Hochmittelalters. Aufgrund ihres eindrucksvollen Formats und ihres Gewichts von 40 kg zählt sie zur Gattung der Riesenbibeln, die seit dem 11. Jahrhundert erst in Italien und dann nördlich der Alpen produziert wurden. Bemerkenswert ist ihre überreiche künstlerische Ausstattung: Neben figürlichen Initialen zieren … Weiter » „Die Gumbertusbibel“

Sankt Gangolf Bamberg


Die Pfarrkirche St. Gangolf is das älteste erhaltene Kirchengebäude Bambergs in der Theuerstadt. Die Hauptpatronin der Kirche ist die Gottesmutter Maria. Nebenpatrone sind Johannes der Täufer und der Märtyrer Gangolf (ein burgundischer Ritter des 8. Jahrhunderts). Vom ersten Bau (vielleicht geweiht in 1063) stehen noch das Langhaus und das Querschiff. Diese Kirche war eine dreischiffige … Weiter » „Sankt Gangolf Bamberg“

Die Romanik und der Bischof


“Die Romanik ist also vor allem ein gesamteuropäisches Phänomen mit einer außergewöhnlichen Vielfalt an lokalen Facetten” (Liana CastelFranchi, Romanik. Kunst und Architektur). Die Romanik war tatsächlich europäisch geprägt. Die außergewöhnliche kulturelle Mobilität durch die sich die 11. und 12. Jahrhunderte auszeichneten, war Ausdruck neuer historischer und kultureller Gegebenheiten. In vielen Gegenden Europas zeigte sich einen … Weiter » „Die Romanik und der Bischof“

Romanische Kunst und Avantgarde


Die romanische Kirche in Husillos, Spanien, 13. Jahrhundert. Foto: www.husillos.es

Der Begriff der Romanik (in 1819 zum ersten Mahl erwähnt in Frankreich) war im 19. Jahrhundert eingeführt und war im Anfang vor allem auf die Architektur gemünzt worden, die an die römische Baukunst erinnerte. Die Antikennähe war aber relativ, die Romanik war eher ein Derivat ihres Vorbildes, durch die Verwendung von Rundbögen, Gratgewölben und akkurat … Weiter » „Romanische Kunst und Avantgarde“

Das goldene Buch aus Echternach


Engel mit tablet, u. 1045, f. 21r. Foto: Wikipedia

In Echternach existierte zwischen 1040 und 1050 die bedeutendste Buchwerkstätte des Salierreichs (1024-1125). Die Kunst der Salierzeit wurde zur Voraussetzung der am Ende des 11. Jahrhunderts und im 12. Jahrhundert beginnenden Romanik in Deutschland. Das goldene Buch von Echternach, “Codex Aureus Epternacensis” zählt zu den bedeutendsten Bücherschätzen des Mittelalters. Es entstand um 1045 in der … Weiter » „Das goldene Buch aus Echternach“