Keltengold in einem Steinzeitdorf

Im Museum wird präsentiert, was Archäologen bei der jungste Erschließung in der Stadt gefunden haben. Vor mehr als 7000 Jahren dürften in den 20 Lehmhutten bis zu 100 Menschen gelebt haben. Das reich mit Goldschmuck ausgestattete Grab einer Frau aus der Mitte des 6. Jahrhunderts vor Christus lasst erkennen welche Bedeutung die Landschaft gehabt haben muss.