Der Bischof und das Lutherdenkmal

Der Dom von Worms (1181). Foto: www.worms.de

Innerhalb Deutschlands finden sich nur in Köln noch mehr romanische Kirchen als in Worms. Bischof Burchard (965-1025) entfaltete während seiner Amtszeit von 1000-1025 einen wahren Bauboom. Der Kaiserdom in Worms ist die Krone der Stadt. Er hat vier schlanken runden Türme, eine schöne Rosette und eine reiche achitektonische Gliederung. Der heutige Bau wurde unter den staufischen Herrschern begonnen und 1181 geweiht. Als die Gotik in Mode kam, wollte man in Worms mithalten und veränderte die gesamte Südseite des Domes, erweiterte die Nikolauskapelle und baute die Armen- und Georgskapelle an. Neuer Blickfang war das Südportal (Anfang 1300).

Eines der schönsten Ensembles der Stadt ist das Andreasstift mit Blickasche zum Dom. Bischof Burchard ließ dieses Stift und auch das Paulusstift erbauen. Ebenfalls romanische Züge trägt die benachbarte Magnuskirche und Bergkirche. Die kleine romanische Krypta zählt zu den größten Kostbarkeiten der Region. Der Altartisch stammt auch aus der Burchardzeit. Die Errichtung der Synagoge stammt auch aus dieser Zeit, obwohl das selbstverständlich nicht zurück geht auf den baufreudigen Bischof. Es ist aber offensichtlich, dass die gleichen Baumeister wie beim Dom und den übrigen romanischen Kirchen zugange waren. Das verrät u.a. die Gestaltung der Pfeiler.

Das Museum im Andreasstift beherbergt heute diese hochmittelalterlichen Geschichte. Aus Bischofs- und Fürstengräbern der Domkrypta stammende Funde gehörten zur Grabausstattung. Hierunter sind auch Textilreste des 10-12. Jahrhunderts. Einblick in das alltägliche Leben bieten die vielen Ausgrabungen. Seit Kaiser Otto III (973-983) wurden in Worms Münzen geprägt. Die ältesten Denare befinden sich jetzt auch im museum.

Das Museum beherbergt weiter die Urgeschichte von Worms, die Römerzeit und die Zeit der Franken ab ca. 500 n. Chr. Das Lutherzimmer knüpft an die Tradition der “Lutherstube” des Paulusmuseums (Die Sammlungen waren zunächst bis 1930 in der Pauluskirche untergebracht). Worms erhielt in 1868 als Weltdenkmal der Reformation das Lutherdenkmal von Ernst Rietschel. Das Lutherzimmer verwahrt sein erstes Lutherporträt. Die Reformation bestimmenden Geschriften Luthers sind als Originaldruck ausgestellt. Worms ist also eine Stadt aller Religionen. (Quelle: www.worms.de).